Mündlicher kaufvertrag wird nicht eingehalten

Es ist wichtig zu beachten, dass alle Verträge gültige Vereinbarungen sind, aber nicht alle Vereinbarungen gelten als gültige Verträge. Somit ist eine gültige und eine vollstreckbare Vereinbarung eine vollständige und systematische Verschmelzung der für ihre Gültigkeit und Existenz wesentlichen Elemente. Kommt eine der Parteien den in der Vereinbarung abgegrenzten Bedingungen nicht nach, verstößt diese Partei gegen den Vertrag oder verfällt in Verzug. Die meisten Kaufverträge verfügen über alternative Streitbeilegungsoptionen (z. B. Mediation), die zur Lösung von Problemen im Zusammenhang mit der Transaktion verwendet werden müssen, aber diese Klauseln werden nur aufgenommen, wenn die Parteien diese Klausel unterzeichnen. Stimmen die Parteien einer alternativen Streitbeilegungsklausel nicht zu, hängt der Rechtsbehelf davon ab, ob die nicht brechende Partei Käufer oder Verkäufer ist. So können mündliche Vereinbarungen, auch wenn sie wie eine Tüte Sumpf klingen mögen, vor Gericht durch mehrere Indizien nachgewiesen werden. Selbst bei mehreren Zeugen, die das Bestehen einer Vereinbarung nachweisen, wird das Gericht oft beauftragt, die Bedingungen der mündlichen Vereinbarungen nachzuweisen und zu ermitteln. Es ist sehr wahrscheinlich, daß die persönliche Voreingenommenheit und die Nichtvollständigaddemen der Parteien die Gültigkeit beeinträchtigen und das Bestehen einer gültigen mündlichen Vereinbarung in Frage stellen würden. Der ONCA stellte fest, dass die Zahlung von Geld eine ausreichende Akt der Teilleistung darstellen könnte, die eine Abweichung vom Gesetz darstellt, wie es zuvor bestand, und zweitens stellte das Gericht auch fest, dass die Akte der Teilleistung auf einen Vertrag bezogen werden und mit dem behaupteten mündlichen Vertrag vereinbar sein müssen, aber nicht notwendigerweise eindeutig auf den angeblichen Vertrag bezogen werden können. Mit anderen Worten, wenn die Akte der Teilleistung auf der Waage der Wahrscheinlichkeiten sind, die auf einen Vertrag bezogen werden können, dann, obwohl es andere mögliche Erklärungen dafür geben könnte, warum solche Handlungen der angeblichen Teilleistung aufgetreten sind, könnte eine ausreichende Teilleistung entstehen.

Außerdem weitete das Gericht den Begriff des Schadens aus, der für die Partei, die den Vertrag geltend macht, zu finden war. Vor Erie wurde eine Unfähigkeit, die Immobilie zu erwerben, nicht als ausreichender Nachteil angesehen. Erie scheint diese Analyse geändert zu haben und scheint zu erkennen, dass eine Unfähigkeit, die Immobilie zu erwerben, eine ausreichende Beeinträchtigung für die Partei ist, die den Vertrag geltend macht. In Erie handelte es sich um eine Kiesgrube und der Käufer um einen Betreiber von Kiesgruben, der sagte, dass sie das Land für die Zwecke ihres Geschäfts benötigten. Auch vor Erie konzentrierten sich die Gerichte auf die Handlungen der Partei, die eine Teilleistung beanspruchte. Erie schlägt vor, dass die Gerichte die Handlungen beider Parteien umfassender prüfen sollten, um festzustellen, ob es eine Teilleistung gab. Da sich die Gerichte nun mit den Klagen beider Parteien befassen, kann nun in Situationen, in denen dies vorher nicht geschehen war, ein bindender Mietvertrag oder eine Kauf- und Verkaufsvereinbarung gefunden werden. Erstens gibt es die Regeln für die Prüfung. Alle Verträge müssen durch Gegenleistung unterstützt werden. Im Wesentlichen muss jede Seite etwas auf den Tisch legen, damit das Abkommen zu einer durchsetzbaren Vereinbarung wird; das Gesetz wird nicht rein unentgeltliche Versprechungen durchsetzen.

Das ist normalerweise recht einfach, wenn der Vertrag zum ersten Mal abgeschlossen wird, wird aber schwieriger zu ermitteln, wenn ein Vertrag geändert wird. Insbesondere stellt sich die Frage, was geschieht, wenn eine Partei einen zusätzlichen Vorteil erbringt, aber die andere Partei einfach zustimmt, die gleiche oder eine geringere Leistung zu leisten, die bereits im ursprünglichen Vertrag gefordert wurde. Das war hier das Argument der MWB. Nach der angeblichen Vereinbarung soll MWB mehr Zeit für die Zahlung eingeräumt haben (eindeutig eine zusätzliche Leistung), aber Rock zahlte einfach den bereits vertraglich geschuldeten Betrag zu einem späteren Zeitpunkt.

No tags for this post.

Published by kimberly

I am Kimberly Reynolds and the author of Fundraising Success, first published in 2002. I've been writing about fundraising ideas for schools. churches and youth sports groups since 1999. You can find the latest version of Fundraising Success on Amazon.com. I also have some free reports about getting publicity for your next fundraiser event and how to recruit more volunteers available for you to download at http://www.scribd.com/fundraiserhelp