Muster testament gesetzliche erbfolge

Wird ein Erbschein ausgestellt, so stellt er weder den Status eines Erben fest, noch tritt er rechtskräftig ein. Stellt sich heraus, dass ein ausgestellter Erbschein falsch ist, muss das Nachlassgericht die Bescheinigung (Art. 2361 BGB) widerrufen und ein neues Zertifikat beantragen. Im Laufe der Zeit kann die genaue Motivation des Erblassers, ein Testament zu erstellen, unklar werden. Daher kann die Interpretation von Testamenten zu einer ziemlichen Wissenschaft werden. Der BGB sieht eine ganze Reihe von Auslegungsregeln vor, um dieses Problem zu lösen, wobei zusätzliches Dolmetschmaterial (d.h. Briefe) rechtlich noch wichtiger ist (“Vorrang der Auslegung”). Ein Testament ist ein spezielles Dokument, das vorzugsweise von einem Sachverständigen wie einem Rechtsanwalt, einer Treuhandgesellschaft usw. erstellt werden sollte. Die Informationen sind nur, um den Benutzer dieser Website über einige grundlegende Aspekte des Testaments zu informieren. Wenn Sie ohne Testament sterben, wird Ihr Nachlass in Bezug auf die Regeln der Intestate-Nachfolge deglyziert.

Vergleichen Sie die allgemein freizügigeren Regeln in den USA mit Erbrechten im Ausland: Viele Länder, darunter Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Russland und Spanien, haben Erbgesetze erzwungen, die strenger sind als die von Louisiana; sie verlangen, dass das gesamte oder ein Teil des Vermögens eines Verstorbenen an einen Blutsverwandten statt oder zusätzlich zu einem Ehegatten geht. Diese gesetzliche Anforderung kann nicht vermieden werden, indem Sie eine andere Dispositionspräferenz in Ihrem Testament angeben. Im Gegensatz zum britischen oder US-amerikanischen Recht hängt die Person, die erbt, sei es durch Regeln der Intestate-Nachfolge oder nach einem Testament, nicht vom persönlichen Vertreter eines Verstorbenen ab. Stattdessen tritt die Person, die erbt, automatisch “in die Schuhe” des Verstorbenen und ist für alle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des Nachlasses verantwortlich. Ein Excecutor (“Testamentsvollstrecker”) muss vom Erblasser ausdrücklich ernannt werden. Der “Testamentsvollstrecker” kann die rechtlichen Befugnisse des Erben für mehr als 30 Jahre einschränken. Der letzte Wille soll mündlich nur im akuten Notfall verfasst werden, etwa, wenn der Erblasser in Lebensgefahr schwebt schwebt ist. Das Testament wird auch als Nicht-Testamente bezeichnet. Aber auch in einem solchen Notfall gelten determiniert Bedingungen: Für ausländische Bürger, die in Deutschland leben und ihren Willen planen, erlaubt die EU-Verordnung Nr. 650/2012 (“EU-Erbrechtsverordnung”) allen, zu entscheiden, ob das für ihre Erbfolge geltende Recht das recht ihres gewöhnlichen Aufenthalts (“gewöhnlicher Aufenthalt”) oder des Ihrer Staatsangehörigkeit sein soll.

Ob Ihr letzter Wille und Testament, der geschrieben wurde, um den Gesetzen der Vereinigten Staaten und dem einzelnen Staat, in dem Sie leben, entsprechen, in einem fremden Land, in dem Sie Vermögenswerte besitzen, als gültig anerkannt wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Zu diesen Faktoren gehören die Art und Weise, in der der Wille erstellt wurde, und die potenziell widersprüchlichen Erbgesetze des Landes, in dem sich Ihr Vermögen befindet. Beispiel: Die Erblasserin hinterlässt ihren Ehemann, mit dem sie im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft, lebt und eine Tochter. Die Erblasserin hat ihren Ehemann testamentarisch als Alleinerben eingesetzt. Der Nachlasswert beträgt 100.000 €. Die Pflichtteilsquote der Tochter be 1/4 (neben dem Ehemann, der mit der Erblasserin im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft lebt, be der gesetzliche Erbteil der Tochter 1/2). Um die Höhe des Geldanspruchs zu bestimmen, muss die Pflichtteilsquote mit dem Wert des Nachlasses zum Zeitpunkt des Erbfalls multipliziert. Die Tochter kann gegen den Ehemann einen Pflichtteilsanspruch in Höhe von 25.000 € (1/4 x 100.000 €) machen. Bitte beachten Sie auch, dass sich Gesetze ständig ändern und dass viele rechtliche Probleme vereinfacht dargestellt werden, um besser zu verstehen.

Bitte sprechen Sie mit mir oder jedem anderen Anwalt, bevor Sie eine rechtliche Entscheidung treffen. Der Erblasser kann die von ihm getroffenen testamentarischen Verfügungen jederzeit ändern oder widerrufen.

No tags for this post.

Published by kimberly

I am Kimberly Reynolds and the author of Fundraising Success, first published in 2002. I've been writing about fundraising ideas for schools. churches and youth sports groups since 1999. You can find the latest version of Fundraising Success on Amazon.com. I also have some free reports about getting publicity for your next fundraiser event and how to recruit more volunteers available for you to download at http://www.scribd.com/fundraiserhelp